Huawei e5830 / UMTS Spaß in England…

Huawei e5830 - (c) Huawei & Three.co.uk

Das Daten-Roaming von T-Mobile schlägt im europäischen Ausland mit 17 Cent pro 50 KB zu buche, das entspricht €3,48 pro MB und an den Preis eines GB möchte ich gar nicht erst denken. Aus diesem Grund bleibt bei mir das Daten-Roaming am iPhone bei den meisten Reisen aus und somit verzichte ich auf einige der nützlichsten Funktionen meines Telefons.

Auf meiner letzten Geschäftsreise kaufte ich mir daher einen Huawei e5830 „Mobile Hotspot“ von 3 (three.co.uk). Der Huawei e5830 erstellt eine kleine WLAN-Blase (ca. 10Meter) um das Gerät und ermöglicht es so mit bis zu 5 Geräten gleichzeitig auf das Breitband UMTS Signal zuzugreifen.Das Gerät verkauft 3 (three.co.uk) im Moment in einem Pay-As-You-Go Vertrag für £64.99 und gibt Dir noch gleich 3 GB an Daten dazu, die du in den nächsten 3 Monaten verbrauchen kannst. Im Laden hatte keiner der Angestellten ein Problem mir diesen mobilen Hotspot zu verkaufen, so einfach hätte ich mir das dann doch nicht vorgestellt.

12 Stunden sollte man das Gerät vor der ersten Nutzung laden und dann kann man loslegen. Auf der Vorderseite gibt es fünf Leuchtdioden, oben links eine Leuchtdiode für Mobilfunkempfang, rechts oben Batterie, links unten WLAN und rechts unten Datenempfang, eine Leuchtdiode in der Mitte zeigt eventuelles Datenroaming an.

Auf der Seite gibt es drei Knöpfe, die man zum aktivieren nacheinander drücken muss und zwar von unten nach oben. Der untereste Knopf schaltet das Gerät ein, der mittlere Knopf aktiviert das WLAN und der oberste Knopf den Datenzugang. Das könnte man schon als ein wenig umständlich betrachten, aber ganz ehrlich es ist nur halb so schlimm.

Dein WLAN wird mit WEP verschlüsselt, den passenden Key dazu findet man unter der Batterie. Leider ist WEP nun beim besten Willen nicht sicher. Im Dauerbetrieb wird das Gerät leider merklich warm, man könnte auch heiß sagen. Ich hatte das Gerät eine Weile in der Hemdtasche dabei, aber die merkliche Wärmeentwicklung sorge schnell dafür, dass ich mir einen anderen Aufbewahrungsort suchte ;)

Aber die wichtigste Frage ist ja, ob es funktioniert und es funktioniert ausgezeichnet.

So viel Spaß hatte ich mit meinem iPhone im Ausland noch nie und selbst für Skype-Gespräche ist der mobile Hotspot zu gebrauchen. Immer dann wenn die Leuchtdiode links unten hellblau leuchtet ist HSDPA aktiv und dann kann man wirklich gut damit telefonieren.

Aber fast noch wichtiger war mir, dass ich im Hotel, wo das WiFi Signal aus der Lobby nur unzureichend in meinem Zimmer ankam, gut arbeiten konnte. Denn schließlich kann ich mit dem e5830 sowohl mein Telefon als auch meinen Laptop verbinden und wie mein Bekannter Stu zeigte, geht auch noch das iPad ohne Probleme ;) Dank HSDPA bei Three machte ich selbst vor kleinen YouTube Video Uploads nicht halt und konnte so meine kleine Tochter erfreuen.

Jetzt bin ich allerdings wieder in Deutschland und hier taugt das Gerät erst mal nicht.

Der e5830 von Three hat einen SIM-Lock und hier kam dann eine Gewissensfrage auf mich zu – entferne ich den SIM-Lock, oder lass ich diesen, wo er ist? Ich hab mich dafür entschieden, den SIM-Lock zu entfernen, denn in England werde ich meine SIM von Three verwenden und in Deutschland halt eine SIM von FONIC (oder vielleicht später von einem anderen Betreiber) und somit verliert Three an mir kein Geschäft, auch wenn ich nicht oft in England sein werde, um dort richtig viel Geld bei Three auszugeben.

Good Bye Sim-Lock

Den SIM-Lock entfernt man am besten mit http://www.dc-unlocker.com/ und wer eine genaue Beschreibung möchte wie es geht, schaut am besten bei Shadwell.eu vorbei. Paul hat das dort schön bebildert und sehr ausführlich beschrieben. Kosten für den Unlock 15 Euro. Im Ende läuft es so, Du ermittelst Dein Gerät und schlägst nach, wie viele Credits Du benötigst und kaufst diese dann mittels PayPal. Du erhälst eine eMail mit einem Nutzernamen und ein Passwort, welches Du unter Server eingibst und dann führst Du den Unlock durch. Einzig beachten solltest Du, dass der Three Connection Manager nicht läuft, wenn Du diesen Unlock durchführst. Kompliziert ist es nicht.

Hello Firmware Update

Nach dem SIM-Lock entfernen brauchst Du noch eine neue Firmware, auch hier hat Paul von Shadwell.eu alles aufbereitet was Du braucht. Der Vorgang ist ein wenig komplizierter. Du brauchst erstmal ein Firmware Image und dann hältst Du Dich am besten an die Beschreibung in der PDF, die Paul verlinkt hat.

Auch hier die Kurzversion, überprüfe, dass die Firmware neuer ist, als das was auf Deiner e5830 instaliert ist, dann brichst Du den Vorgang am besten ab. Nimm die e5830 vom USB Kabel und drücke den unteresten und obersten Knopf gleichzeitig, bis sowohl Batterie als auch Netzanzeige leuchten – jetzt ist Deine Huawei für die Firmware bereit. Verbinde die Huawei mit deinem PC, starte das Firmware Image erneut und lass das gute Stück seine Arbeit durchführen.

Die größte Hürde sind also nicht die richtigen Schritte, sondern der Windows PC, den man hierfür dringend braucht. Paul hat es zwar auch mit VMWare Fusion hinbekommen, aber bei mir wollte es mit Vista und VirtualBox nicht funktionieren, also musste mein Firmen-Laptop kurz herhalten.

Das Web Interface

Sobald Du die neue Firmware installiert hast, kannst Du das Web-Interface der Huawei aufrufen, dass Dir zuvor nicht zugänglich war und Du kannst ein Profil für Deinen Provider anlegen. Das geht schnell und sehr unkompliziert, aber es hilft, wenn man Pauls Beschreibung anschaut. Nützlich ist hier auch noch, dass man einige der unschönen Einstellungen der e5830 überschreiben kann. So kann man z.b. das WLAN Time-Out deaktivieren oder vorgeben, wie das Gerät mit dem Internet verbinden soll. Ich habe es auf manuell gelassen, aber es gibt hier auch Einstellungen die eine automatische Verbindung ermöglichen.

Voila

OK, zugegeben bei mir in Otzberg läuft gar kein UMTS von Fonic, sondern nur EDGE aber trotzdem kann ich bestätigen, dass alles läuft. Das Huawei e5830 ist vielleicht nicht ganz so nobel und ganz so funktionsreich, wie das Gerät von Novatel, aber wenn man die tatsächlichen Kosten (<€90) gegen den Anschaffungspreis der Novatel Mifi (>€249) vergleicht, dann kann man verstehen was man bekommt.

Meine Tests in Großbritannien bescheinigen der e5830 sehr gute Noten und ich freue mich die Huawei e5830 auch in meiner Heimat einsetzen zu können. Und wer weiß, vielleicht mache ich ja bald eine Sim-Karten-Sammlung auf, denn jetzt wo das Gerät unlocked ist und ne neue Firmware hat, kann ich jeglichen Anbieter nutzen…

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 26. Februar 2012

    […] ich Huawei als guten Hersteller kennengelernt habe, wisst Ihr ja spätestens seit meiner Review zum E5830. Das Huawei Ideos X3 ist ein durchwegs gutes Handy. Es hat stärken (Preis, Betriebssystem, […]

  2. 7. Juni 2014

    […] knapp 4 Jahren schrieb ich einen Bericht zum Huawei e5830, einem mobilen W-LAN Router für UMTS. Nach dieser langen Zeit wurde es nun Zeit für eine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.