iPad mit Kratzer, ich ärgere mich ganz dolle über die Sicherheitsleute am Flughafen Tel Aviv und ganz dolle über mich selbst…

Manchmal muss man sich den Ärger einfach von der Seele schreiben, aber was mir heute (18/5/2011) passiert ist, bringt mich einfach in Rage. Ich hoffe ihr seht es mir nach…

Einige von Euch haben sicherlich mitbekommen, dass mich diese Woche eine Geschäftsreise nach Tel Aviv und Jerusalem führte. Die Geschäfte liefen gut und heute vormittag fand ich sogar ein wenig Zeit für ganz seltenes Sightseeing in Jerusalem.

Am Flughafen angekommen stellte ich mich dann brav für die doch sehr strengen Sicherheitskontrollen an. Mein Koffer musste zur Sonderinspektion, die Ladekabel für iPhone, iPad & Co waren schuld. Kein Problem, man will ja sicher reisen und die Mitarbeiter am Flughafen sind alle ausgesprochen freundlich.

Nachdem ich eingecheckt hatte ging es zur Abflughalle. Nach der Passkontrolle kommt dann eine weitere, und nicht minder strenge, Personenkontrolle. Wie zu erwarten war, wurde ich auch hier auf Herz und Nieren gecheckt und mein iPad wurde schnell zum Stein des Anstosses.

Dieses habe nämlich „ein ‚Signal‘ auf dem Röntgenbild hinterlassen“, dass eine nähere Untersuchung notwendig mache. Das iPad ging also alleine auf die Reise zu einem extra Zimmer, wo es nochmals geröntgt werden sollte. Meine Daten wolle man nicht, versicherte man mir….

Naja, egal… nach etwas über 2,5h war die komplette Prozedur hinter mir und ich konnte fast direkt in den Flieger einsteigen. Langes rumlungern am Flughafen hat man bei dem Animations- und Unterhaltungsprogramm nun wirklich nicht zu befürchten. Es hat schon seinen Grund, warum man in Tel Aviv ganze drei Stunden vorher einchecken muss.

Aber all das machte mich nicht ärgerlich, was mich so unendlich verärgert ist, dass ich nun einen Kratzer auf meinem iPad Display habe, den ich nicht verursacht habe.

Wie soll ich den freundlichen Leuten in Tel Aviv nachweisen, dass die es waren? Gar nicht und so hab ich jetzt ein iPad mit Kratzer und ärgere mich über die Mitarbeiter am Flughafen, aber fast noch mehr über mich selbst.

Was wäre das Leben so ganz ohne Ironie? Gerade gestern Abend hatte ich nämlich bei Amazon eine Displayschutzfolie bestellt und eine kleine Neopren-Tasche fürs iPad, weil das SmartCover halt nicht annähernd so smart ist, wie Apple denkt.

Mit Displayschutzfolie hätte ich jetzt sicherlich keine Kratzer und so ärgere ich mich also über mich selbst und zwar mächtig. So ist das Leben, manchmal grausam und mächtig ungerecht…

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.