Achtung Meinung: Final Cut Pro X

In den letzten Tagen hat man von allerhand Seiten gehört, warum Final Cut Pro X einfach nicht gut genug sei, oder eben halt doch nicht das „Pro“ im Namen verdient. Apple hat auf die viele Kritik mit einer FAQ reagiert und so bleibt abzuwarten, was die Medienwelt letztendlich daraus macht.

Das ganze ist so „Mainstream“, dass sogar Talkshow Hosts im amerikanischen Late-Night-TV sich darüber lustig machen.

Ob die ganz Kritik gerechtfertig ist, kann ich persönlich gar nicht beurteilen, dafür verstehe ich von der Materie zu wenig. Ich selbst nutze Final Cut Express und die App überfordert mein Können meist schon deutlich. Was ich bisher gesehen habe, macht Final Cut Pro X für mich zu einer interessanten Upgrade-Lösung, aber es wäre bei mir ja auch ein Aufstieg von der Express-Lösung. Eine Meinung zur Qualität des Produktes lasse ich also echte Kenner machen.

Aber bei einer Sache bin ich mir fast sicher. Wenn Apple im Mac App Store Probezugänge erlaube würde, selbst wenn diese nur wenige Tage dauern würden, dann hätte die Sache weniger hohe Wellen geschlagen! Denn könnten Nutzer vorher testen, ob die US$ 299 (€239) gut angelegt sind, würden sie die App einfach nicht kaufen anstatt sich groß zu beschweren, wenn die App im aktuellen Entwicklungsstadium den Erwartungen nicht entspricht.

Bei Apps die nur wenige Euro kosten ist das vielleicht nicht ganz so schlimm und nötig, aber hier zeigt sich einmal sehr deutlich, dass Apple nicht immer weiss, was gut ist.

In irgendeinem Podcast hörte ich dann auch noch eine gute Analyse. Apple sei immer gerne bereit 5000 Pros zu verärgern, wenn man im Gegenzug 5 Millionen Normalnutzer gewinnen könnte. Jetzt glaube ich natürlich nicht, dass 5 Millionen „Normalnutzer“ Final Cut Pro X kaufen werden, aber die Analyse scheint trotzdem zu stimmen.

Auch dieser Sturm wird vorüber gehen. Apple wird upgrades herausbringen und Final Cut Pro X langsam aber sicher wieder in eine Pro App ändern. Gewohnte Arbeitsabläufe werden sich anpassen oder von der App besser erfüllt werden und im Ende haben wir alle ein mächtiges Tool zur Verfügung, wenn wir denn iMovie entwachsen sind.

Die andere Sache bei der ich mir fast sicher bin ist, dass wir alle viel zu schnell den Bestellknopf drücken, wenn was neues von Apple rauskommt. Ja auch ich bin häufiger Apple-Reflex-Täter, aber wenn man überlegt, wie viele Nutzer einfach diese App gekauft haben, ohne abzuwarten, was die Fachpresse dazu sagt, dann muss man sich schon fragen, ob einige der empörten Nutzer nicht einfach auch ein wenig selbst dran schuld sind. €239 sind eine gute Stange Geld und qualifizieren sich sicherlich nicht als Impulskauf…

[appext 424389933]

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.