iCab Mobile – die echte Alternative zu Safari auf dem iPad (und iPhone)

Safari auf dem iPad ist ein guter Browser, aber es fehlt Safari noch an so mancher Komfort-Funktion. Die Programmierer hinter iCab Mobile haben einen Web Browser geschaffen, der viele meiner Wünsche  sofort erfüllt. Ich möchte hier keine allumfassende Review schreiben, sondern einfach nur meine 6 Lieblingsfunktionen nennen. Und auch wenn iCab Mobile bei mir hauptsächlich wegen meinem iPad angeschafft wurde, so läuft die App auch auf dem iPhone sehr gut. Hut ab an den Entwickler aus Darmstadt (ganz in meiner Nähe), der hier wirklich eine geniale App abgeliefert hat.

#1: Tabs

Egal, wie man es sehen will, aber die Möglichkeit zwischen einzelnen Tabs zu wechseln ist in Safari einfach nur antiquiert. Was auf dem iPhone noch als gute platzsparende Idee durchgehen konnte, ist auf dem iPad einfach nur lästig und iCab Mobile gibt mir somit schon jetzt die Tabs, die in Safari wohl mit iOS 5 kommen werden.

#2: Erweiterungen

Hast Du schon mal ein Bookmarklet in Safari auf dem iPad installieren müssen? Selbst die besten Programmierer kommen Dir da mit zig Schritten, eine echte Qual. iCab Mobile kommt mit einer fast unüberschaubaren Liste an mehr oder weniger nützlichen Bookmarklets und Erweiterungen, die Du in den Einstellungen an- und abwählen kannst. Aber im Ende bleibt nur das gute Gefühl, dass dieser Browser einfach mit jedem Zusammenspielen will.

#3: Dateidownloads

Wolltest Du schon mal ein YouTube Video runterladen, um es später offline zu schauen? Bestimmt – aber es geht halt nicht. Mit iCab Mobile kannst Du beliebige Dateien herunterladen, die dann in einem Download-Manager gespeichert werden und sich abrufen lassen. Ganz ehrlich, das ist nicht nur für YouTube Videos nützlich, der Download-Manager kommt mir regelmäßig zur Hilfe und von dort lassen sich dann die Dateien Anzeigen, als e-Mail verwenden, in einem anderem App öffnen, nach Dropbox Hochladen, die Datei umbenennen oder löschen. Ich sag Euch – da kommt mir nur Entwickelt für Power User in den Sinn.

#4: Das User-Interface, dass Dir aus dem Weg geht

Eine meiner anderen Lieblingsfunktionen ist es das UI komplett auszublenden und die gesamte iPad-Display-Fläche fürs Browsen zu nutzen. Und die minimalen, semi-transparenten UI Elemente erlauben einem die wichtigsten Funktionen sofort aufzurufen und wer auch diese nicht sehen will, kann diese auch ausblenden.

#5: Einstellungen, Einstellungen & mehr

Und wenn eine App so viele Möglichkeiten bietet, ist es doch auch nett, wenn man das dann ordentlich einrichten kann und auch hier kann einem iCab Mobile einfach nur überzeugen, denn an Einstellmöglichkeiten mangelt es diesem Browser beim besten Willen nicht

#6: Suche im Seiteninhalt

Eine Funktion, die ich oft vermisst hatte, war es im Seiteninhalt zu suchen. Da bist Du bei irgendeiner Behörde gelandet, oder hast gerade einen langen Artikel geöffnet, und eigentlich interessiert Dich ja nur die Stelle, wo sich alles um XYZ dreht. Mit der „Such auf aktueller Seite“ ist das einfach kein Problem mehr, denn damit findest Du schnell, was Du suchst.

Kritikpunkte?

Fast könnte man meinen die App will alles für alle sein und so kommen einige der Voreinstellungen ein wenig überladen daher. Man muss schon in die Einstellungen rein und ausmisten, denn sonst nutzt man z.B. bei den Erweiterungen gar nichts mehr, einfach weil die Liste zu groß ist.

Leider lässt sich iCab Mobile nicht als Standard-Browser hinterlegen, aber das ist natürlich nicht die Schuld des Entwicklers, sondern die Schuld von Apple, die das einfach nicht zulassen wollen. So kommt es dann halt doch noch regelmäßig dazu, dass sich Safari öffnet.

Kaufempfehlung?

Ganz eindeutig!

[app 308111628]

.

.

.

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

2 Antworten

  1. 6. September 2011

    […] schon haben will – unter anderem Tabbed Browsing. iCab Mobile kann dies und noch vieles mehr. Eine Bericht zur iPad Version habe ich hier veröffentlicht und auch auf dem iPhone hat der Browser Safari aus dem Dock verdrängt. Einfach toll gemacht und […]

  2. 18. September 2011

    […] dieser App muss ich wohl nicht sagen… ein sehr guter Webbrowser mit vielen Erweiterungen, den ich auf MacTopics.de bereits zuvor besprochen habe. Besonders gut gefallen mir die Tabs und die vielen voreingebauten Bookmarklets. Auch die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.