Clear Dock – Mirage 2

Das Dock in Mac OS X ist so eine Sache – man muss es einfach lieben. Nützlich ist es, aber manchmal auch ein wenig im Weg. Natürlich kann man es ausblenden, aber dann fehlt es mir. Man kann es auf die Seite schieben, vergrößern und verkleinern. Nur eines geht nicht – das Dock ein wenig „unsichtbarer“ machen.

Und das ist genau der Punkt, an dem Mirage 2 ansetzt. Mirage erlaubt es, denHintergrund des Docks auszublenden und schon wirkt das Dock weniger aufdringlich:

Mirage 2 hat dabei nur vier Funktionen:

  1. Die Dock-Dateien mit einem durchsichtigen 2D Dock zu ersetzen.
  2. Die Unterteiler im Dock werden durch durchsichtige Versionen ersetzt
  3. Die kleinen leuchtenden Programm-Indikatoren können durch durchsichtige ersetzt werden. Dabei solltet Ihr jedoch bedenken, dass ihr sonst gar nicht wisst, welche App gerade läuft ;)
  4. Auch die Stacks (ganz rechts im Dock, fächern auf, wenn man diese anklickt) lassen sich durch durchsichtige Versionen ersetzten, aber auch hier ist das nicht wirklich empfohlen.

Und wem das alles dann doch nicht zugesagt hat, der kann natürlich alle Einstellungen auch wieder rückgängig machen.

Beim Download solltet Ihr den „Mirror“ Link benutzten, da der Hauptlink nicht funktioniert.

Ich denke, dass das hier auch das Hauptproblem von Mirage darstellt. Man weiß nicht so genau wer hinter Mirage steckt und was genau geschieht, wenn man die Dock-Dateien ersetzen lässt. Im Ende gibst Du Dein Admin-Passwort ein (Änderungen an den Systemdateien brauchen Deine explizite Zustimmung) und das könnte einem Trojaner Tür & Tor öffnen. Dass Mirage einen Trojaner enthält konnte ich jedoch nicht ermitteln, und so sollte das ganze OK sein. Einfach dran denken, nicht alles, was nach Eurem Passwort fragt, sollt Ihr dieses auch geben.

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.