Textastic – kleine Textverarbeitung mit großen Funktionen

textastic_logo

Gestern Abend musste ich mir schnell eine 350MB XML Datei anschauen, bei der leider die diakritischen Zeichen allesamt einer Doppelcodierung erlegen sind. Aber darum soll es hier gar nicht gehen, sondern viel mehr, um ein Problem, das so große Dateien verursachen können. Die Datei war zu groß, um von TextWrangler geöffnet zu werden, das Programm hängte sich einfach auf, also was macht man?

Man geht in den Mac App Store und sucht nach einem möglichst günstigen Programm, dass eventuell besser mit so großen Dateien umgeht – einfach nur, damit ich mal einen Blick riskieren könnte. €2,69 erschienen mir hierfür nicht zu teuer und so landete Textastic auf meinem Rechner und die Datei öffnete sich und leider waren die Diakritika genau so kaputt, wie befürchtet. ABER Textastic erwies sich als gute App, die ich mir näher anschauen werde, denn einige Dinge macht die App auf Anhieb gut und diesen ersten Eindruck mag ich hier kurz zusammenfassen.

textastic_full

Gut macht die App zum Beispiel das Syntax-Highlighting, dass gerade bei strukturierten Dateien einen großen Mehrwert bringt und große Textmengen einfacher nutzbar macht. Gerade beim Programmieren empfinde ich Syntax-Highlighting als ein Must-Have-Feature. 80 unterschiedliche Sprachen werden unterstützt und durch Code-Completion ergänzt. Damit Du Dir das vorstellen kannst nehmen wir als ganz einfaches Beispiel einen Link:

Bei Textastic gibst Du also <a ein und ein Pop-Up-Menü erscheint und bietet dir alle möglichen Tags an, die mit <a beginnen. Wählst Du a aus, ergänzt Textastic <a href=““></a> und platziert den Cursor innerhalb der href-Angabe und bietet wiederum die vier häufigsten Möglichkeiten. Doch zu schwer vorzustellen? Dann schau mal diese Bilder an:

Bildschirmfoto 2013-03-29 um 06.37.14 Bildschirmfoto 2013-03-29 um 06.37.24 Bildschirmfoto 2013-03-29 um 06.37.35 Bildschirmfoto 2013-03-29 um 06.37.52

Ist also nett gemacht und könnte so TextWrangler bei mir auf Dauer verdrängen, denn TextWrangler kann Syntax-Highlighting aber vervollständigt wird da nichts. So eine Entscheidung zeigt sich meist erst nach einigen Wochen Nutzung und ich hatte wirklich nur ein oder zwei Stunden Erfahrung mit der App. Was ich für kleines Geld gesehen habe, hat mir jedoch sehr gefallen und zeigt potential.

Ein paar Dinge, die cool wären, denn anspruchsvoll bin ich überhaupt nicht:

  • Bei der Syntax-Vervollständigung wünschte ich mir, dass Textastic sich die von mir verwendeten Variablen merkt und ebenfalls anbietet
  • Es wäre cool, wenn Textastic es ermöglichen würde bestimmte Code-Komponenten, wie z.B. ein foreach-Schleife zu minimieren, was die Übersichtlichkeit bei sehr verschachtelten Code-Passagen erhöhen könnte

Ich sollte aber gleich zugeben, dass Textastic sich mir als Texteditor vorgestellt hat und nicht als IDE (Integrated Development Environment), ich verlang hier also für meine paar Cent ein wenig viel vom Entwickler. Trotzdem, träumen darf man, oder?

Textastic wird übrigens in Bad Kissingen entwickelt, das zeigt mal wieder das gute Mac Software eben auch aus Deutschland kommt. Der Preis von €2,69 ist nur ein Einführungspreis, aber auch fürs doppelte Geld ist die App wirklich gut gemacht. Besonders gut, zu mindestens in der Theorie, gefällt mir die Idee, dass man auch auf iOS-Versionen zugreifen kann und dass iCloud zum Syncen der Textdateien verwendet wird.

Um fair zu sein: TextWrangler hat noch viele weitere Funktionen, die ich in Textastic nicht finden konnte. TextWrangler ist kostenlos im AppStore und eine gute App. Für mein Problem von gestern gab ich gerne die €2,69 aus, und hab obendrein ein weiteres Tool für meinen Werkzeugkasten erhalten, dass in bestimmten Situationen zum Einsatz kommen wird. Ich kann also beide Apps empfehlen und tue das auch gerne.

[app 572491815]

[app 404010395]

 

 

 

 

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.