Komodo Edit – für Programmierer und solche, die es gerne wären

Bildschirmfoto 2013-10-20 um 14.40.36

Gerne würde ich behaupten, dass ich programmieren kann, aber mit einer solchen Aussage würde ich mich ganz schrecklich lächerlich machen;) Dennoch gibt es so manche kleine Web-App, die ich geschrieben habe, die im Produktiveinsatz ist und jetzt gepflegt werden muss. Je länger und komplizierter der Code, umso wichtiger ist es, dass der eigene Text-Editor mithalten kann.

TextWrangler bietet gutes Code-Highlighting, aber gerade bei der Code-Organisation zeigt diese kostenlose Software ein paar schwächen – einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul. Dennoch ist TextWrangler schnell geöffnet und gehört weiterhin zum festen Bestandteil meines Arbeitsflusses. Die App, die ich Euch heute vorstelle, ist nicht ganz so „klein“, nicht ganz so schnell und geht nicht annähernd so schonend mit dem Arbeitsspeicher um, bietet aber jede Menge toller Funktionen. Wer mit Programm-Code arbeitet, sollte auf jeden Fall Komodo Edit einmal anschauen.

Die App besticht dabei nicht nur durch gutes Code Highlighting, sondern durch viele weitere nützliche Funktionen, die das Programmieren schneller, einfacher und besser machen. Auf Anhieb fallen mir folgende ein:

  • Die App merkt sich, die von Dir verwendeten Methoden und Attribute und vervollständig deren Namen. Das verhindert ganz aktiv Tippfehler und spart jede Menge Zeit.

Bildschirmfoto 2013-10-20 um 14.57.46

  • Die App vervollständig jedoch auch die von der gewählten Programmiersprache integrierten Funktionen und Konstrukte und bietet  kurze Hilfetexte, die die Syntax erörtern.

Bildschirmfoto 2013-10-20 um 14.57.15

  • Die App hilft Dir für die Syntax wichtige Zeichen zu verwalten und zu ergänzen, so vergisst Du nicht mehr so schnell eine Klammer zu schließen. Grundsätzlich: öffnest Du eine Klammer, egal ob rund oder geschwungen, setzt die App gleich eine zweite dazu. Setzt Du Deinen Cursor direkt vor oder nach einer Klammer, wird die dazugehörende schliessende Klammer angezeigt.
  • Ganz ähnlich: öffnest Du einen HTML Tag, wird der passende schliessende Tag generiert.
  • Code Organisation: Sobald Du mehr als einen Tab im Code hast, zeigt Dir die App mit einer kleinen Hilfslinie an, was zusammengehört. Wer also immer brav seinen Code strukturiert, kann mit einem Blick zusammengehörenden Code erkennen.
  • Code-Segmente lassen sich gut minimieren, wenn man mal ein wenig mehr Überblick braucht ( Durch [+] & [-] hinter der Zeilenzahl)
  • Klickst Du auf ein Attribut / Variable, fügt Komodo ein Highlight bei allen anderen Erwähnungen der selben Variable ein

Bildschirmfoto 2013-10-20 um 15.05.15

Im Großen und Ganzen kann die App viel mehr, als ich im täglichen Einsatz nutze. Aber gerade bei größeren Projekten hilft mir diese App den Überblick zu behalten, ein wenig schneller zu programmieren und vor allem die Syntax im Auge zu behalten.

Da Komodo Edit kostenlos ist, ist die App eine absolute Empfehlung wert. Wer mehr Funktionen braucht, kann auch Komodo als Integraded Development Environment erwerben. Ob es das kostenlose Komodo Edit tut, oder doch die Komoto IDE sein muss, erfährst Du durch einen Blick auf die Feature Comparison. Während Komodo Edit kostenlos ist, schlägt Komodo IDE mit knapp US$ 300 zu buche, wer Upgrades möchte muss bereits US$ 382 investieren.

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.