Mit Transmit Zugang zu FTP, WebDAV, Amazon S3 und mehr in der Hosentasche (iOS 8)

Seit einigen Tagen gibt es mit Transmit für iOS einen vollwertigen FTP Client für iOS 8. Der Name Transmit kommt dem einen oder anderen sicher bekannt vor. Das ist auch kein Zufall, denn Transmit für iOS ist der „kleine Bruder“ des altbekannten und vielseitig geschätzten Transmit für OS X.

Auf den ersten Blick mag man sich denken, FTP & WebDAV auf iOS ist doch nichts neues, das konnten doch auch schon andere Apps, wie z.B. GoodReader oder DSFile und andere. Was neu ist, ist das die deutlich verbesserten Möglichkeiten in iOS 8 eine App wie Transmit nun erst wirklich nützlich wird, denn die FTP Funktionalität ist nicht auf die eine App beschränkt, sondern lässt sich vielfältig aus unterschiedlichsten iOS Apps heraus nutzen.

Zum einen lässt sich Transmit im „Share Sheet“ von iOS als Ziel auswählen, somit kannst Du aus fast jeder App, Dateien auf Deinen Server schieben. Zum anderen können Apps, die den neuen „iCloud Document Picker“ implementiert haben, Transmit als Quelle auswählen. In diesen Apps werden dann alle Änderungen direkt an Transmit weitergegeben, so dass diese Änderungen dann hochgeladen werden können. In der offiziellen App-Beschreibung liest sich das dann, wie folgt:

iOS 8-compatible third-party applications that implement the new iCloud document picker will have instant access to Transmit as a file source. Opening and saving files in these apps will relay changes back to Transmit to be uploaded onto your server.

Für den Hausgebrauch stell Dir vor, Du willst ein Bild aus Deiner iOS Kamera mit einem Bekannten teilen, das Bild ist zu groß für eMail und die anderen Dienste, wie Flickr, Dropbox & Co sind Dir nicht recht. Mit Transmit kannst Du nun das Bild auf Deinen eigenen FTP Server ablegen und den Link entsprechend weitergeben.

IMG_1627 IMG_1623 IMG_1631 IMG_1630

Ich selbst habe jedoch oft Bedarf an einem FTP Client „on the go“ und dabei geht es mir oft nur darum, mal schnell zu schauen, ob ein Kunde eine bestimmte Datei bereits abgelegt hat. Bisher hieß das – Laptop raus und nachgeschaut. Mit Transmit wird das zu einer schnellen und schmerzfreien Geschichte. Ich bekomme oft auch von Kunden Dateien per eMail, die eigentlich auf jeden Fall auf den FTP Server müssen. Ihr seht schon, mit Transmit lassen ich solche kleinen Arbeitsschritte bequem „on the go“ erledigen.

Die Nutzerführung kann dabei vollauf überzeugen und auf dem iPad nutzt man den zusätzlichen Platz dann auch für noch weitere Verbesserungen, wie z.B. Drag & Drop. Schaut man in die letzten Release Notes merkt man schnell, dass Transmit iOS noch in den Kinderschuhen steckt, wovon man zum Glück nicht viel mitbekommt. Dennoch ist es gut zu wissen, dass hinter dieser App eine renommierter Softwareschmiede steckt und somit die dauerhafte Weiterentwicklung zu mindestens Wahrscheinlich ist. Hier ein kleiner Auszug aus den letzten Release Notes (aus dem AppStore).

  • Added the ability to create and expand ZIP archives
  • Added the ability to save and upload files from iCloud Drive
  • Added previewing of RAW images
  • Fixed a crash when choosing “Send to…” for some files
  • Fixed an issue preventing display of the editor’s Unsaved Changes alert
  • Fixed an issue that prevents sharing of videos into Transmit
  • Fixed an issue preventing connection to some WebDAV servers
  • Fixed an issue where DreamObjects servers would show up as Amazon S3
  • Fixed an issue where passphrase-protected keys would not prompt for the passphrase
  • Fixed an issue where the conflict resolution view is very large on an iPad
  • Fixed a crash when saving an edited site that has been deleted on another device
  • Fixed an issue where Property List (plist) files were not editable
  • Fixed an issue with the Panic Sync login view and 1Password extension
  • Fixed an issue where Touch ID would continually prompt after choosing Cancel

Ein Mini-Fazit:

Die App Funktioniert und so kann man mal schnell auch am eigenen Web-Server Dateien laden, abholen, bearbeiten und wieder hochladen. Über Panic-Sync (das hört sich schlimmer an, als es ist) lassen sich dann auch die Favoriten zwischen OS X & iOS teilen, damit man immer auf allen Geräten auch alle Funktionen zur Hand hat. Die App ist somit ein kleines wertvolles Helferlein. Für Nutzer, wie mich, die Investition auf jeden Fall wert, für viele andere Nutzer wird die App jedoch einfach nicht das richtige sein.

Lob für Transmit iOS auf Twitter

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.