Mit Tonality eindrucksvolle schwarz-weiß Bilder erstellen

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 05.59.15Mit Tonality von Macphun kann man aus seinen normalen „Farbfotos“ aussagekräftige Schwarz-Weiß-Fotos machen. Damit uns Laien dies leichter fällt, kommt die App – ganz ähnlich wie Intensify aus gleichem Hause – mit einer Auswahl von über 150 Presets. Anstatt den Nutzer jedoch zu überfordern, ermöglicht es diese große Vorauswahl schnell gute Ergebnisse zu erzielen.

Wer an Presets denkt, denkt vielleicht an Instagram und die mangelnde Kontrolle, die man dort erhält. Aber zum einen ist dies eine ausgewachsene Mac-App, zum anderen behält man die volle Kontrolle über jeden Schritt der Umwandlung und somit werden die Presets zum Startpunkt der Arbeit mit Tonality. Man sollte jedoch nicht verschweigen, dass die verfügbaren Presets so gut sind, dass man oft schon mit einer „1-Klick-Umwandlung“ ein eindrucksvolles Ergebnis erzielen kann.

So hat der Laie – und zu dieser Gruppe gehöre ich eindeutig – die Möglichkeit, schnell erste Erfolge zu erzielen und hat dennoch genügend Optionen, um mit der App zu wachsen. Hier ein Beispiel einer schnelle Umwandlung mit Tonality Pro.

donkey_color donkey_bw

Die App kommt mit einer überschaubaren Nutzeroberfläche, was mich angesichts der Vielzahl der möglichen Optionen durchaus überraschte. Das eigene Foto steht dabei im Mittelpunkt, alles andere spielt sich drumherum ab. Die möglichen Presets lassen sich unten einblenden und aus verschiedenen Kategorien, wie Architektur, Portrait, Vintage (etc.), wählen.

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 05.35.47

Auf der rechten Seite findet man dann die Feineinstellungen, die die App eigentlich erst so richtig mächtig machen. Denn hat man erst einmal einen Preset gewählt, kann man hier nun so lange an den Einstellungen arbeiten, bis man wirklich das von einem selbst gewünschte Ergebnis erzielt hat.

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 05.46.21 Bildschirmfoto 2014-11-02 um 05.46.06 Bildschirmfoto 2014-11-02 um 05.45.53

Neben den vielen Schiebereglern und den Kurven, bietet die App auch die Möglichkeit mit Ebenen zu arbeiten, was die eigenen Kreativität noch einmal deutlich erweitern kann, da man somit Effekte nicht auf ein gesamtes Bild, sondern nur auf einen Teil anwenden kann und diese Ebenen bei bedarf an- und abschalten kann. In Tonality Pro erhält man zu den Ebenen auch noch erweiterte Funktionen, damit die Arbeit mit dieser Funktion noch mächtiger wird. Ich selbst muss jedoch zugeben, dass mir diese Optionen als Laie doch ein wenig zu kompliziert sind.

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 06.25.02

Tonality gibt es dabei in zwei Versionen, der „AppStore“ Version für € 17,99 und der Pro-Version für ca. €65 direkt von Macphun. Die Pro Version unterscheidet sich im Vergleich zur AppStore Version, dadurch, dass folgende Zusatzfunktionen geboten werden:

  • Plug-in Support für Adobe Photoshop, Lightroom & Apple Aperture
  • Fortschrittliche Ebenen-Funktionalität mit Blendenmodi
  • Möglichkeit, Farbquelle des Originalbildes zu verwenden
  • Bis zu 8 Ebenen (statt 5 in der Standard-Version)
  • Vignetten mit Leuchtkraftkontrolle und frei wählbarem Mittelpunkt
  • Zonen-System „balanciert“ Grautöne aus, für besten Kontrast
  • Erweiterte Shortcuts für einen optimalen Workflow
  • Histogramm mit Anzeige von Tonwertkurve, Sättigung und mehr

Was die Software einfach mal ausprobieren möchte, kann unter http://macphun.com/de/downloads einen kostenlosen Trial herunterladen.

Und hier noch ein Video von der Macphun Webseite:

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.