Belkin Audio+Charge RockStar

Mit dem iPhone 7 ist der bewährte Kopfhöreranschluss verschwunden. Wir alle haben in unzähligen Podcasts davon gehört und in noch mehr Blogs darüber gelesen. Die Welt geht unter und Apple ist dem Untergang geweiht. Aber ganz ehrlich – vermisst habe ich den Kopfhöreranschluss noch nicht. Der Lighning auf 3,5mm-Kopfhöreranschluss-Adapter liegt noch quasi unbenutzt in meiner Adapter-Tasche.

Letzte Woche war ich jeodch geschäftlich in Miami und der Flug nach Florida zieht sich, wie Kaugummi. So ganz ohne Zusatzakku würde mein Telefon die Strecke nicht überleben, aber das ist kein Problem, denn seit mitte 2015 leistet ein AmazonBasic Zusatzakku mit 10000mAh bei mir seinen Dienst.  Leider musste der Flug günstig sein und so flog ich mit TAP (nette Airline, blöde Flieger) über Lissabon und das Board-Entertainment war beim besten Willen nicht überzeugend :(

So da sitzt man nun und ärgert sich – außer man war „schlau“ und hat sich für €39.99 einen Lightning Audio+Charge RockStar von belkin gekauft. 40 Euro, das ist eine Hausnummer bei der man schlucken muss und so richtig „schlau“ habe ich mich bei dem Kauf nicht gefühlt.

Der erste Gedanke – eindeutig zu teuer und der Eindruck ist auch nicht ganz unbegründet. Die gute Nachricht das Ding taugt und funktioniert gut und hat mich sowohl auf dem Hin- als auch dem Rückflug gut unterhalten und dafür gesorgt, dass ich am Zielort mit 100% Akkuleistung „an den Start“ gehen konnte.

Viel zu berichten gibt es da also nicht: Das Ding sieht genau so aus, wie auf den Bildern und verrichtet seinen Zweck hervorragend. Das Kabel ist ein wenig sehr steif, was im Flieger kein Problem war, aber beim mal schnell in der Manteltasche das Telefon aufladen, während man z.B. Under the Radar hört, ist das dann doch was blöd. Auch darf man nicht vergessen, dass das Gerät zwei Lighning-Ports hat, so dass die Noise-Cancelling-Headphones nur über den „jungfräulichen“ Apple Adapter zum Einsatz hätten kommen können.

Zur gleichen Zeit hatte ich von einer netten Firma auch einen alternativen Adapter mit dabei, ohne MFI Zertifizierung, dafür mit einem 3.5mm Kopfhöreranschluss. Mein Plan war es die beiden zu vergleichen. Während ich das Belkin Produkt selbst gekauft habe, war der andere Adapter für eine Produktbesprechung überlassen worden. Leider hat das gute Stück dann keine Stunde durchgehalten – der Kaufpreis der Alternative wäre mit €14,99 eine echte Kampfansage geworden. In der Stunde, in der der Adapter ging, konnte ich keine Vor- oder Nachteile zum deutlich teureren Belkin-Produkt wahrnehmen, fand sogar das flexiblere Kabel als sehr angehem. Leider war mir die Lebensdauer von einer Stunde dann doch ein wenig kurz;) Von welcher Firma das andere Gerät nun war, mag ich noch nicht sagen, erst mal schauen, ob es vielleicht nur Pech war.

Also zurück zum Belin-Adapter: für den Nicheneinsatz, den ich hier sehe (lange Zugfahrten, lange Flugreisen) ist es eine gute Investition, zu allen anderen Zeiten würde ich das Ding als überteuet bewerten.


Warum veröffentliche ich das?

Für diesen Beitrag wurde ich nicht bezahlt, das Produkt wurde mir zur Besprechung auch nicht überlassen, sondern von mir bei Amazon gekauft. Ich veröffentliche den Beriht also als reinen Erfahrungsbericht und hoffe Dir damit geholfen zu haben

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.