Mein iPhone XR hat keinen Night Mode, aber dennoch möchte man manchmal einfach bessere Fotos bei Dunkelheit machen. Vor einigen Monaten kaufte ich mir daher Neural Cam (€ 6,99 im AppStore) und meine Erfahrung mit der App sind durchweg positiv.

Aber wie kann man das quantifizieren? Bilder direkt vergleichen, fällt mir schwer, aber ich zeige Euch einfach mal drei Fotos, die ich vor kurzem in Delft gemacht habe, dabei zeigen die Bilder natürlich auch, dass nicht alles „golden“ ist.

Schaust Du dir z.B. das Bild mit der Windmühle an, dann siehst Du genau, wie die Bilder zusammengefügt wurden und der Himmel hat eine unnatürliche Färbung. In diesem Fall hatte ich Glück, denn der Effekt hat etwas charmantest, aber perfekt geht anders.

Wenn Du ein Foto machst, braucht die App mehrere Sekunden. Es werden hier mehrere Fotos angefertigt und dann miteinander kombiniert. Dafür solltest Du möglichst wenig Bewegung im Vordergrund haben und die Kamera möglichst still halten. Kleine „Verwackler“ bügelt die App aus, aber für Schnappschüsse ist die App nichts.

Dennoch ist mein Fazit positiv, denn diese Bilder (mit Ausnahme der Bibliothek) sehen mit der Foto App nicht annähernd so gut aus.


Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.