Intensify – Eindrucksvolle Bilder

6-11-2013-Bildschirmfoto 2013-11-06 um 19.11.22

Vor einigen Wochen schrieben mich die Entwickler von MacPhun an, um mir Intensify vorzustellen. Intensify ist eine App, die es Dir ermöglicht, die Details in Fotos herauszuarbeiten und die Bilder so eindrucksvoller zu machen.

Da ich kein großer Künstler bin, hoffe ich, dass Ihr diese kurze Besprechung als einen kleinen Einblick versteht. Wer eine solche App erfolgreich einsetzen will, braucht sicherlich mehr als nur ein wenig Talent.

Unten seht Ihr drei Screenshots eines Fotos. Die Statue of Liberty (Foto 1) habe ich im September aufgenommen. Mit Intensify habe ich dem gesamten Bild den „Architectural Details Filter“ übergezogen (Foto 2).

Von diesen vorgefertigten Filtern hat Intensify ne ganze Menge und man kann sich gut durchklicken. Der Prozessor in meinem MacBook Pro lief dabei schon mal auf Hochtouren und die Lüfter springen an, hier wird also richtig gerechnet.

6-11-2013-Bildschirmfoto 2013-11-06 um 19.10.15 6-11-2013-Bildschirmfoto 2013-11-06 um 19.09.04 6-11-2013-Bildschirmfoto 2013-11-06 um 19.10.22

Die Filter sind durchweg interessant und somit ein ausgezeichneter Anfangspunkt, die echte „Mächtigkeit“ des Tools kommt jedoch in der „Adjust“ Palette ans Tageslicht, wo Du so ziemlich jeden Schiebeschalter vorfindest, den Du Dir vorstellen kannst. Farbtemperatur, Kontrast, Struktur, Details, Vignetten und mehr.

Letztendlich hatte ich für meinem Bild das Gefühl, dass die Statue und der Rasen einfach zu intensiv wurde. Der Himmel gefiel mir hingegen schon sehr gut.

Für diese einfache Änderung bietet Intensify nun einen Löschpinsel an, mit dem man auf der aktuellen Ebene den angewendeten Effekt, wieder entfernen kann (Foto 3). Die Größe des Pinsels, die Weichzeichnung der Ecken und andere Parameter kann man anpassen und dann damit arbeiten.

6-11-2013-Bildschirmfoto 2013-11-06 um 19.07.05

Mit die nützlichste Ansicht, ist der Vorher-/Nachhervergleich, den Ihr im obigen Screenshot seht.

Ob mein Nachherbild jetzt besser ist, mag ich nicht selbst beurteilen. Ich denke einfach mal, dass es anders aussieht und das gefällt mir schon mal ;)

Fazit:
Die App selbst macht es leicht schnell spektakuläre Effekte auf ein Foto anzuwenden. Dabei kann man aus einer großen Anzahl unterschiedlicher Filter wählen, deren Intensität beeinflussen und mit unterschiedlichen Ebenen mehre Effekte kombinieren. Ein Löschpinsel erlaubt es einige Stellen von der Bearbeitung nachträglich zu befreien. Für mich ist die App „Overkill“, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie unter euch den einen oder anderen Anwender findet, der von ihr profitieren kann. Ein 15-tägiger Trial macht es dabei ganz leicht festzustellen, ob die App für Dich richtig ist!

Diese Werbevideo hilft vielleicht auch dabei:

Der Hauptunterschied zwischen Intensify und Intensify Pro ist, dass die Pro Version auch als Plugin für Adobe® Photoshop® CS5-CS6, CC; Photoshop Elements 10 oder neuer ; Lightroom® 4.0 oder neuer; Apple® Aperture® 3.3 oder neuer genutzt werden kann.

 

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 2. November 2014

    […] machen. Damit uns Laien dies leichter fällt, kommt die App – ganz ähnlich wie Intensify aus gleichem Hause – mit einer Auswahl von über 150 Presets. Anstatt den Nutzer jedoch zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.