WordPress „Send to Kindle“, eine gute Art lange Artikel zu lesen

Für diesen, wie alle anderen Einträge, gibt es auf der rechten Seite Schaltflächen um den Eintrag bei Google+, Twitter & Facebook zu teilen. Seit heute gibt es dort auch noch eine weitere Option » Kindle. Ein Klick auf das K-Icon öffnet ein separates Fenster und übergibt an Amazon die URL des Eintrags, sowie ein paar weitere Hinweise zum Aufbau der Seite, damit Amazon für Dich den Inhalt aufbereiten und an Deinen Kindle senden kann. Gerade für längere Blogeinträge ist das eine nette Möglichkeit, den Inhalt bequem zu lesen.

Dass das Möglich ist hängt damit zusammen, dass Amazon ein kleines WordPress Plugin anbietet. Send to Kindle hinterlegt an die passenden Stellen in WordPress die nötigen Icons & JavaScripte und die wertvollen Hinweise, die den Aufbau der Seite beschreiben. Wer möchte kann den Send to Kindle Button an den Anfang oder das Ende jeder Seite setzen, oder in Jetpack integrieren. Das Plug-in lässt reichlich Raum für eigene Anpassungen, soweit ist das ganze gut von Amazon gelöst.

Für mich hat es so jedoch nicht ganz getaugt, wie sich die Entwickler bei Amazon das ganze vorgestellt haben. Das liebt aber nicht an Amazon, sondern an meinem Theme. Ich wollte den Send To Kindle Knopf halt bei den anderen Social Media Elementen wissen und dazu musste ich ein wenig Hand anlegen. Der Blog verwendet Hueman von http://alxmedia.se. Teil des Themes ist eine Datei mit dem schönen Namen sharrre.php, das die nötigen Knöpfe an die passende Seite legt.

Um den Kindle-Knopf da nun hinzubekommen, wo er ist, habe ich Ihn einfach „manuell“ hingepackt. Dazu kopierte ich das grundlegende Gerüst und fügte einfach das send-to.kindle Icon an die passende Stelle. Wichtig ist eigentlich nur, dass man den Knopf in einen DIV oder SPAN einpackt, dem man die Klasse kindleWidget zuweist.

Das Amazon-JavaScript überwacht diese Klasse und führt das Script bei einem Klick darauf aus. Das Script selbst übergibt an Amazon dann die URL des Blogs, sowie ein Hinweis, in welchen Elementen der Seite (meist Klassen) der Titel, das Veröffentlichungsdatum, der Autor und der Inhalt des Eintrags zu finden sind. Den Rest erledigt Amazon dann und  das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wer kein WordPress verwendet, findet unter amazon.com: Send to Kindle alle notwendigen Hinweise, dort findet man auch Plug-Ins für den eigenen Browser und einige andere Tipps.

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 26. Januar 2014

    […] Vor kurzem stellte ich für meinen Blog eine neue Funktion vor, die den Inhalt eines Blog-Eintrags auf Deinen Kindle überträgt. Solange das über WiFi geschieht ist das für den Nutzer absolut kostenlos. Diese Möglichkeit ist jedoch nur eine von vielen Anwendungsmöglichkeiten Inhalte von “Drittanbietern” auf Deinen Kindle zu bekommen. Amazon nennt diese Funktion Kindle Personal Document Service. Bitte beachtet, dass diese Funktionen bei Geräten mit Mobilfunkanbindung Gebühren verursachen könnte. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.