Literaturverwaltung mit dem Mac: Zotero & Mendeley: Teil 3: Organisieren

Claus Wolf

Seit 1994 im Netz unterwegs und seit 2004 eingefleischter Mac-Nutzer. 21.5" iMac - 2.9GHz Intel Core i5, 16GB RAM, 1TB Fusion Drive HDD / 128GB iPhone 7 / 128GB iPad 9,7" (2017) / 15" MacBook Pro (Mitte 2014) in der Firma...

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Zotero hat „Saved Searches“ – Du kannst sie anlegen nachdem Du in der „Advanced Search“ (Lupen Symbol) gesucht hast und sie funktionieren dann als Virtual Folders, genau wie Du Dir das vorstellst.
    Duplicate Control ist in Zotero ja noch sehr neu, das wird laufend weiterentwickelt.

    Zotero hat sich zumindest im Moment gegen die von Mendeley gewählte Methode entschieden einen eigenen PDF-reader einzubauen – die erhältlichen Open Source Produkte sind da auch eher schwach. Statdessen kann man einfach mit seinem lieblings PDF Program Arbeiten – sei das nun Preview, Foxit, PdfXchange, oder der Acrobat Pro für Leute mit viel Geld. Anmerkungen werden so auch gespeichert und ggf. synchronisiert. Da der Mendeley PDF reader so seine Macken hat halte ich das für die bessere Lösung. Dazu bietet sich mithilfe der beta Version des Zotfile plugins (einfach googeln) dazu noch die Möglichkeit dies Anmerkungen aus den PDFs zu extrahieren und in Notizen umzuwandeln.

  2. Rocri sagt:

    hmm, ich bin auch gerade dabei, mich entscheiden zu müssen, mir geht es wie dir… Gerade habe ich allerdings gelesen, dass jemand sich bei Mendeley beschwert hat, dass die Suche nur über die Titel liefe, das wäre natürlich ziemlich einschränkend…
    Mendeley kann auch nicht direkt Buchinformationen aus der Isbn holen, was ziemlich praktisch ist.
    Aber die Sache mit den pdf-Anmerkungen ist halt schon extrem praktisch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.